15. Mai - Missy hat Aufzeichnungen von Muck gefunden...

 

Hallo Ihr Lieben,

 

gestern habe ich einen großen Fetzen Küchenrolle gefunden, auf dem Muck aufgeschrieben hat, wie seine letzte Woche bei uns war. Diesen habe ich jetzt Frauchen gegeben und sie tippt es ein. 

Ich bin mit dem Tippen noch nicht so gut. Tristan und Luke beherrschten das 10-Krallen-System schon ganz gut. Ich finde es doof, dass meine Krallen dabei so oft abbrechen... Hier kommt Mucks Bericht!

 

Mucks Bericht vom 11.5.2012:

 

Himmel, was bin ich aufgeregt! Morgen geht es für mich hinaus in die weite Welt. Wochenlang habe ich gedacht mich will niemand und jetzt geht alles hollterdipollter.

Frauchen hat mir übrigens erzählt, dass die Luke Formation und die Peperonis mich zuätzlich genommen hätten. Aber meine Muckis waren schneller. Und das ist auch gut so! Trotzdem hat es mich gefreut und mein Selbstwertgefühl wieder aufpoliert.

 

So, was ist die letzte Woche noch passiert:

 

Missy ist ihrem Ruf als Animateurin mal wieder gerecht geworden.

Das neue Spiel hieß "Boden wischen".  Frauchen macht das schließlich auch andauernd. Da waren wir doch schwer überrascht, dass sie unsere Hilfe nicht zu schätzen gewusst hat!

Also, Missy fand heraus, dass ihre Schnauzhaare, wenn sie die tief in den Wassernapf taucht, so nass sind, dass man damit auch den Boden wischen kann.

Also hat Missy uns zusammengejault und gezeigt, wie es geht. Dann haben wir zu dritt losgelegt. Hat das Spaß gemacht!

Naja, so lange bis Frauchen um die Ecke kam...

Ja, der Boden war etwas nasser, als bei ihrem Wischen, aber musste sie wieder gleich mit dem Welpensteinbruch daher kommen? Wir wollten ihr doch nur helfen...

Ja,ja, wie Frauchen oft sagt: Das Gegenteil von "gut gemacht"  ist "gut gemeint".

 

So ihr Lieben, ich muss Frauchen noch helfen, mein Köfferchen zu packen.

 

Ach, was freue ich mich auf meine Muckis! ...und ich glaube, das neue Frauchen hat mich schon gaaanz doooll liiieeeb. 

 

´nen feuchten Schleck auf die Nase

 

Euer Muck 

 

 


 

12. Mai - 12. Woche / 3. Monat

01.05. - 11. Woche - Pepe, der Philosoph
Hallo Ihr Lieben!
Luke hatte mich gebeten, etwas über die letzte Woche zu schreiben, da er ja schon zu Lukeformation gezogen ist.
Also, was gibt es zu berichten? Ach ja, da gab es schon ein für uns Beester berauschendes Ereignis. Unser Frauchen hat ja vollstes Vertrauen in uns und schließt uns über Nacht nicht mehr in das große Welpenzelt sondern wir können uns frei im Wohn- und Eßzimmer als auch der Küche bewegen. Das eröffnet uns ungeahnte Möglichkeiten... Und unsere beiden Abenteurer und Spürnasen Muck und Missy finden immer wieder neues Spielzeug für uns, das eigentlich nicht als Hundespielzeug gedacht ist.
Nach unseren Spieleskapaden fluchte Frauchen manchmal, aber es hielt sich in Grenzen..
Heute war das anders:
Missy schleppte heute Morgen eine noch halbvolle Rolle mit Papier an. Frauchen nennt das Küchenpapier und entsorgt damit unsere Pfützen und Bomben.Missy erzählte uns von einem Spiel, das uns bekannt vorkam "Reisshund". Missy sagte, das läge in unseren Genen. Unser Urahn, der Wolf, hat es auch schon gespielt und es bis heute perfektioniert.Na ja, wir haben unser Bestes gegeben.
Als Frauchen später aus dem Schlafzimmer kam und unser Spielergebnis sah, hat sie so laut und lange geflucht wie noch nie!

... und immer wieder tauchten zwei Worte auch: Schneesturm und Welpensteinbruch. Oh, ooh!

 

Dann war da noch Lukes Auszug und Alvars Adoption. Unser Abenteurer heißt jetzt Muck. Mir gefällt der Name sehr gut - passt zu ihm.

Die Lukeformation hat schon bei Frauchen angerufen und mitgeteilt, dass sein Umzug völlig unspektakulär war, und man meinen könnte, er hätte schon immer bei seiner Formation gelebt. Frauchen, Bee und wir Beester haben uns sehr darüber gefreut.

Gleich werde auch ich von meinen Peperonis abgeholt und ich wette, ich werde mich auch wohlfühlen. Was soll denn schon mich aus der Ruhe bringen?

 

Ich schlecke alle lieben Leser ganz herzlich ab

Pepe


 23. April - 10. Woche - Luke, der kleine Schelm

 

Hallo, hier spricht Luke!

Mein Bruder Tristan hat mich gebeten, diese Woche etwas zu schreiben, da er schon ausgezogen ist und nur noch stundenweise bei uns ist. Ich soll diese Woche etwas erzählen und mir für nächste Woche jemand anderen von den Beestern aussuchen, der das Sxhreiben übernimmt.  

Gestern - am Sonntag - war mein neues Rudel da. Frauchen nennt sie die "Luke Formation". Für alle Neurudel hat sie solche Namen. Da gibt es noch die "Pepe-ronis", die "Tristanista" und die "Missy-onare". Frauchen und Bee sind zusammen "Berthas Echte"...

Zurück zur Luke Formation! Zu viert sind sie bei uns eingefallen - inklusive Torte und Hefezopf. Hey, was war das für ein Vergnügen! Wir sind volles Rohr betüdelt worden, besonders Alvar und ich. 

Beate, mein neues Frauchen hat es mein Nasenfleck besonders angetan. Später habe ich mein Nochfrauchen gefragt, was denn so toll an einem Nasenfleck sei. Sie erklärte mir, dass so ein Fleck wahre Perfektion in Sachen Schönheit nicht entstellt sondern unterstreicht. Sie meinte so, wie bei Marilyn Monroe. Diese war so schon eine Schönheit, aber ihr Fleck im Gesicht - Frauchen nannte es Muttermal - hätte sie unsterblich gemacht. Schön! Ich kenne nur leider keinen Hund, der Marilyn Soundso heißt.

Also halte ich es wie viele Niederrheiner "Schlau kieke, nix segge!".

Ich glaube meine Formation wird mich schon nächstes Wochenende abholen. Ob ich dann schon bereit bin für die große weite Welt? Klar, ich bin schon gespannt, was die Welt für mich bereit hält. Bestimmt gaaanz viiieeele Hundeknochen. ...und Spiele und Laternenpfähle und Bälle und Pfützen und andere Hunde und Bauch kraulen und Öhrchen Massage und, und, und...

Also, Ihr Lieben, ich glaube, ich gehe mal ´ne Runde schlafen und freue mich jetzt schon auf meine Träume.


Beate, Jürgen, Emmi, Fabian - ich träume von Euch heute Nacht. ...und morgen und übermorgen - bis ich bei Euch bin.

 

Luke

 

 

19. April - 9. Woche

Tristan, der Klassensprecher meldet sich wieder zu Wort - Teil 2

Hallo, da bin ich wieder! 

Gestern hat Heike mich abgeholt, um mir die große weite Welt zu zeigen. Da konnte ich nicht weiterschreiben.

Also, wo war ich stehengeblieben? Ach ja, bei der Wurfabnahme!

Also das war so:

Die Zuchtwartin vom DRC eV. war da und hat uns begutachtet.

Dabei ist sie zu folgendem Ergebnis gekommen:

Die Welpen sind gut genährt und gepflegt. Die Unterkunft ist sauber mit viel Raum zum spielen. Unser Verhalten ist gut, frei und offen. Wir sind ebenfalls gut sozialisiert. 

Was will man denn mehr?

Damit wäre dann wohl auch diese Hürde genommen. Frauchen wartet dann jetzt auf unsere Ahnenpässe, die bestätigen, das unser Blut blauer als normales Blau ist. Sozusagen Royalblau.

Nein, ich bin wirklich nicht eingebildet, aber ich freue mich für Frauchen, jetzt hat sie Schwarz auf Weiss, dass sie alles richtig gemacht hat.

Was gibt es sonst noch?

Mein Bruder Alvar fragt sich, warum ihn keiner adoptiert und wir anderen schon vergeben sind. Frauchen hat es ihm erklärt. Die Rudel, die Rüden wollten, haben sich schon vor dem Besuch für einen Rüden entschieden. Pepe wurde erwählt, weil er so ruhig und besonnen ist.

Luke, unser Dreikäsehoch, weil er der Kleinste ist und so einen niedlichen Nasenfleck hat. 

Ich wurde erwählt, weil man denkt, ich würde einen guten Deckrüden abgeben - was immer das heißen mag????

Ach ja, einen guten Charakter habe ich angeblich auch...  Wenn die wüßten!!!

So, meine liebe Gemeinde, Heike kommt mich gleich holen. 

Einen dicken Schleck!

Tristan

P.S.: Klassensprecher bin ich jetzt, weil wir jetzt auch zur Hundeschule müssen.

Bääähhh... Davon mehr - beim nächsten Mal.

 

18. April - 9. Woche


Hallo hier spricht Tristan - der Klassensprecher!

Wir haben eine ereignisreiche Woche hinter uns. Letzten Mittwoch kam wieder der große , böse Mann zu uns und hat uns wieder gepiekst. Diesmal sogar zwei mal. Und das zweite Mal tat richtig weh! Frauchen, sagte, das wäre ein Chip, aber zu fressen gab es nix. Tss, tss! 

Am Wochenende hatten erst Pepe und dann Missy Besuch. Der Besuch sitzt dann meistens auf dem Boden und wir alle bekommen ganz viel Streicheleinheiten.

Ich habe besonders viel Glück. Mein neues Frauchen Heike wohnt ja nebenan und kommt mich jeden zweiten Tag besuchen. Sie krault mich immer fast blank, nee wat is dat schön! Gestern waren wir sogar spazieren und mein neues Zuhause durfte ich auch schon inspizieren.

Vorgestern kam Oma vorbei und die ganze Bande wurde in eine rollende Futterdose gesteckt. Frauchen nannte das Auto. Dann sind wir alle zu Oma gefahren und haben den großen Garten erkundet. Das war ganz schön spannend. Ich fand es komisch, dass Bertha alle Gänseblümchen gefressen hat. Vielleicht ist das ja so ein Mädchending. Mir ist Fleisch lieber. Frauchen hat dabei ganz viele Bilder von uns gemacht. Aber sie sagt, dass sie sie nicht einstellen kann, viellecht ist irgendetwas nicht in Ordnung. Den Rest habe ich nicht mehr verstanden. Ich bin doch schon froh, dass ich mit der Tastatur klar komme.

Gestern war die Zuchwartin da. Vor der hatten wir ganz schön viel Respekt; schließlich wußten wir nicht, was auf uns zukommt.

Ende Teil 1

 

10. April - 08. Woche

 

Hallo liebe Beesterfreunde!

Die stressigen Ostertage sind vorbei und ich geniesse ein paar Tage nur mit Bee und den Beestern.

Morgen kommt der Tierarzt zum Impfen und Chippen und in ein paar Tagen geht es hinaus in die weite Welt, um Neues zu erkunden. 

Mittlerweile hören alle Beester auf Ihre neuen Namen - bis auf Alvar, der hört noch auf den alten. Am besten hören Luke und Missy, aber auch Pepe, der seinen Namen erst spät bekommen hat, kommt auf Zuruf angehoppelt. Bei ihrem Bewegungsstil, hatte ich die letzten Tage die Beester auch oft "Osterhavis" genannt.

Ebenso hören sie auf "Nein", "Raus" und "Rein". Morgen versuche ich es mal mit "Sitz".

Im Gegensatz zu den anderen 5 Beestern, ist Tristan ein echter Brocken. Er wiegt 800 Gramm mehr als Luke und Missy. Und "Eure Lordschaft" ist der beste Rudelführer, den man sich vorstellen kann. Er kämpft nicht viel mit den anderen - sie hätten eh keine Chance. Dafür nimmt Bee ihn oft zwischen und er läßt gut Federn. Überhaupt spielt Bee unheimlich gerne mit ihrem Nachwuchs. Da geht hier richtig die Post ab und man könnte meinen, Bee hat noch mehr Spaß als die Kleinen.

 

 

 

 

04.04.2012 - 7. Woche

Die letzte Woche war etwas stressig. Nicht nur wegen der Beester sondern wegen einiger anderer Dinge. Die Geschirrspülmaschine tat es auf einmal nicht mehr. Ebenso der Staubsauger. Luke hatte einen Unfall. Gott sei Dank nichts dramatisches, aber wir mußten zum Tierrarzt und danach zu Tierklinik. Es geht ihm wieder gut.

Und dann hatte ich noch für einige Tage meinen 11jährigen Neffen zu Besuch.

Das alles zusammen war - zumindest für mich - recht stressig.  

Ab morgen ist mein anderer Neffe für ein paar Tage da. Mal sehen, was dann alles kaputt geht...

Die Beester gedeihen prächtig. Sie wurden zum dritten Mal entwurmt.

Nächste Woche Mittwoch kommt der Tierarzt zu Impfen und Chippen.

Ach ja, eine Bücherliste habe ich eingestellt. Ich hoffe auch bald mal Zeit zu finden, um den Menüpunkt Havaneser auszuabrbeiten.

LG

Heidi

 26. März - 6 Wochen

 

Artemisia, genannt "Missy" ist wieder frei. Aus privaten Gründen mußte ihr neues Rudel leider die Reservierung stornieren. Da es viele Anfragen für die Mädels gab, wird sie wohl schnell ein Ersatzrudel finden. 

 

Ebenfalls noch ftei - als einziger Rüde ist der quirlige Alvar. Mit seinem Charme vermag er es - genau wie Bee . die Menschen um den Finger zu wickeln. Er ist verspielt und neugierig und nachdem gespielt und die Neugierde befriedeigt wurde, wird sich auf meinem Arm eingekuschelt und aus vollen Zügen genossen, den Bauch gekrault zu bekommen.

 

 

 

19. März - 5. Woche
Hilfe, was vergeht die Zeit schnell! Ich war doch gestern erst bei Maris und Cosmo...
Es stimmt tatsächlich: die Zeit geht viel zu schnell vorbei. Die Kleinen hoppeln durch die Gegend, dass es die wahre Wonne ist. Gerade mal 5 Wochen alt und ich kann schon völlig unterschiedliche Charaktere ausmachen. Dabei sind alle superlieb und absolut entspannt. Siehe Bilder.
Die zweite Entwurmung ist überstanden und das Puppy-Serum gegen Parovirose haben sie auch erhalten.
Hier noch die Gewichte, da ich schon ein paarmal danach gefragt wurde
das erste Gewicht ist das Geburtsgewicht. Das Zweite ist von gestern Abend.
Aristide: 200/ 1120
Ameedée: 195/ 1020
Alvar: 180/ 950
Alhazen: 145/ 865
Alienor: 190/ 925
Artemisia: 150/ 880

12. März - 4. Woche

 

Die Beester werden von Tag zu Tag süßer. Für mich unglaublich! Vor allem ist es jetzt auch lustig, ihnen zuzuschauen. Sie versuchen zu spielen und die Rangfolge festzulegen, dabei spielen aber weder Motorik, noch Koordination, noch Seh- und Hörvermögen mit. 

 

Die Backenzähne sind schon durch und die Eckzähne folgen in den nächsten Tagen. Dann wird Bee das Säugen wohl nicht mehr so richtig gefallen.

 

Seit heute füttere ich zu. Den Beestern scheint es richtig gut zu schmecken, denn es gab bei keinem Schwierigkeiten.

 

 

 4. März - 3. Woche

 

Ich hätte nie gedacht, dass es so eine intensive Erfahrung ist, Welpen zu haben.

Und das in jeder Beziehung. Mein neuer Lieblingssender ist Welpen TV. Jetzt, da sie anfangen zu watscheln (als laufen kann man das wirklich noch nicht bezeichnen) und ihre ersten Kämpfchen austragen, ist es einfach ein Spaß ihnen zuzusehen. Sie haben noch mächtig Probleme mit dem Gleichgewicht und der Schwerkraft. Jeder Angriff kann da ganz schnell in die Hose gehen, weil man Pardauz über die eigenen Pfötchen stolpert.

 

Bee geht es auch prächtig. Die ersten zwei Wochen war sie mäkelig, was das Fressen betraf. Dank eines von Petra Heinrichs empfohlenen Wundermittels (so etwas wie Astronautennahrung für Hunde), frißt sie jetzt locker das Dreifache wie normal, ist nicht mehr ganz so dürr, wie nach der Geburt und die Welpen nehmen ordentlch zu. Es ist eine wahre Wonne zu sehen, wie sie alle gedeihen.

 

Die drei Größten haben schon über 650g und die beiden Kleinsten haben heute ihr Gewicht vervierfacht. 

 

27.02.2012 - 14. Tag
Die Mädels, Alhazen und Aristide haben gestern die Augen aufgemacht. Ach, wat sind die Mädels schön... _Bei den Jungs ist es schwierig zu erkennen, ob die Augen schon auf sind. Das ist wie einen Schimmel (Pferd), in einer Winterlandschaft auszumachen.
Ma sehen, wie lange ich diesmal brauche, um gescheite Bildern von den Rüden zu machen
LG
Heidi
26.02. 2012 - 13. Tag
Ich habe gerade unter Würfe/A-Wurf die Fotos der Welpen eingestellt.
Ansonsten ist alles im grünen Bereich. Die Beester legen schön zu. Prozentual gesehen, gedeihen die Kleinen - dank Zitzen-Reservierung - am Besten.  Die untersten Zitzen haben die meist Milch.
Die Kleinen sind Artemisia und Alhazen.
Meine Bee besteht dafür nur noch aus Haut, Knochen und Milch.
Aber das wird schon wieder.
21.02.2012 - 9. Tag
Hallo!

Vor einigen Wochen habe ich im Fernsehen ein Reportage über einen Hundebesitzer gesehen, der seinen durchaus pfiffigen Hund ins Fernsehen bringen wollte, aber keinen Erfolg hatte, da der Hund einen zu dunkelen Kopf hätte. Ah ja, soso, habe ich gedacht.

Nachdem ich jetzt versucht habe, meine vier Rüden so zu fotografieren, dass man die unterschiedlichen Zeichnungen sehen kann, weiss ich warum dunkle Hund ein No Go im Filmbiz sind.

 

Was ich schon alles probiert habe...

 

Die schönsten Bilder kommen zustande, wenn man nicht versucht etwas zu drehen, um die Abzeichen zu erwischen sondern, wenn man sie ganz natürlich im Schlaf auf dem Rücken liegend erwischt.

 

Aber das kann dauern!!!

 

Drei Jungs habe ich jetzt auf diese Weise abgelichtet und bin mit dem Ergebnis zufrieden.

Vielleicht bin ich ja Morgen soweit...

Bis dahin noch viel Vergnügen mit folgenden Bildern...

 

 

 

15.02.2012 - 3. Tag

 

Es ist ganz schön was los bei uns. Meine A-Namen habe ich schon verteilt.

 

Alienor

Artemisia

 

Alvar

Aristide

Ameedéé

Alhazen

 

Zur Zeit ist es noch schwierig, sie einzeln zu fotografieren. Das kommt in den nächsten Tagen, zusammen mit den Namenserklärungen, und warum welcher Welpe welchen Namen bekommen hat. Bei den Mädels war es noch recht einfach, mich zu entscheiden.

Bei den Rüden war das bedeutend schwieriger, da sie recht ähnlich aussehen. Ich hatte am Anfang auch Schwierigkeiten, die männlichen Beester zu unterscheiden.

 

Ansonsten: die Kleinen nehmen schon schön zu und Frau Mama geht´s prima.

Die Hebamme hat leichten Schlafmangel, aber die hat es ja so gewollt.

 

Bis dann

die müde Heidi

 

13.02.2012 - Der Beesters erster Tag

 

Die erste Nacht und der erste Tag waren schon ganz ereignisreich...

Die frischgebackene Mama und Hebamme, haben ganz schön viel zu lernen.

Bee macht sich vorbildlich und die Hebamme drückt hin und wieder ´nen Tränchen weg.

Nee, wat is dat schön!!!

 

12.02.2012 - 59. Tag - Es ist vollbracht! 

 

Bee hat es geschafft!

Gestern - spätabends - gab es die ersten Anzeichen: Sinken der Temperatur, ausgeprägter Nestbautrieb und Superunruhe.

 

Heute gegen 15 Uhr gab es die ersten Anzeichen der Wehen. Vielleicht gab es ja schon eher welche, die habe ich aber als "Hebammenfrischling" nicht mitbekommen. Ab 15 Uhr hat Bee manchmal leise gewimmert. Gegen 16 Uhr setzten die Presswehen ein und die Profihebamme kam zur Hilfe. Tausend Dank an Super-Petra, ohne dich wäre ich doch etwas überfordert gewesen...

Um 16:30 flutschte Nummer 1 heraus. Ein schwarzer Rüde mit weißen Pfötchen.

Bee hat gut und tapfer mitgemacht. Sie ist jetzt schon ´ne tolle Mami.

Bis 20:30 Uhr war alles vorbei. Endergebnis:

 

Sechs kleine Beester!

 

Zwei braune Weibchen und vier schwarze Rüden. Alle Welpen haben weiße Füßchen.

Ob tatsächlich alle Rüden schwarz sind, werden wir in den nächsten Wochen sehen.

Zwei haben einen etwas helleren Ton.  

Mehr Morgen.....

 

Oh Mann, bin ich glücklich!

 

11.02.2012 - 58. Tag

 

Oje, was habe ich meiner kleinen Bee bloß angetan. Ja ja, ich weiß, so ist die Natur nun mal und das haben andere werdende Mütter auch schon überstanden. Aber die Kleine hat jetzt öfter einen ganz komischen Gesichtsausdruck drauf. Eine Mischung aus irritiert sein, weil sie nicht so richtig weiß, was da gerade mit ihr los ist. Gequält sieht der Ausdruck auch aus, weil sie mittlerweile nicht mehr weiß, wie sie liegen oder sich bewegen soll. Nachts wird sie wach und läuft unruhig hin und her, ohne zu wissen, wo sie überhaupt hin will. Der Bauch wird immer dicker und gleichzeitig wird Bee hagerer. Ihre Wirbel sind viel leichter zu erfühlen, ebenso das obere Becken. Sie frißt dabei aber mehr als doppelt soviel wie sonst. Ich gebe ihr jetzt schon das Rekonvaleszens-Tonicum für Hunde, das man eigentlich erst nach der Geburt gibt. Ich habe das Gefühl, die Welpen zehren die Kleine jetzt aus und habe ein schlechtes Gewissen, weil ich dafür verantwortlich bin. So wie manch werdender Vater, der nicht fassen kann, was da mit seiner Frau vor sich geht und sich Vorwürfe macht, dass er ja dafür verantwortlich ist.

Mann sein, kann sich ganz schön doof anfühlen... 

 

07.02.2012 - 54. Tag

 

...der Countdown läuft. Wenn Bee genau so wie ihre Mutter und ihre Schwester tickt, dann ist es am Montag, dem 13. schon soweit. 

Der werdenden Mutter geht es prächtig. Nach wie vor wird viel geschlafen, viel geschmust und gefressen.

Frauchen hat heftig für die theoretische Prüfung zur Hunde-Hebammenausbildung gebüffelt - der praktische Teil kommt dann am Montag. Zum einen bin ich total cool, weil ich mir sicher bin, dass alles klappen wird. Zum anderen rennen ganze Ameisenhorden durch meine Nervenzellen, wenn ich daran denke, dass doch so einiges schief laufen könnte. 

An diesem Punkt danke ich mal einer mir Unbekannten - Ines Hartdorf. Sie ist Autorin des Buches " ABC der erfolgreichen Hundezucht". Dieses kleine Buch ist zZt. meine Bibel. Jeden Morgen und Abend und auch zwischendurch wird darin gelesen. Das sieht man dem Büchlein auch mittlerweile an. Büchlein nenne ich es, weil es im Gegensatz zu den anderen Zuchtbüchern nicht festgebunden ist sondern als Taschenbuch erschienen ist. Dieses Buch hat auf 182 Seiten soviel, einfach zu verstehendes, Fachwissen und praktischen Tipps zu bieten, dass ich vor der Autorin nur meinen Hut ziehen kann und somit "danke, danke, danke" sage.

 

Bee hat ihre Wurfkiste angenommen, aber nicht ganz so, wie ich mir das erhofft habe.

Also das Ganze sieht folgendermassen aus: der aüßerste Mantel der Welpenburg ist Bees Nylon-Reisekorb (ca. 100x70). Somit kann ich die Wurfkiste bei zu Hilfenahme einer Decke, vor Zugluft schützen. Da die Vorderseite und die Deckenseite komplett wegklappbar sind, ist es einfach, eine Rotlichtlampe für die ersten Tage aufzustellen.

In der Reisebox steht eine Kunststoffwurfbox, die diese fast ganz ausfüllt.

 Darin liegt zu unterst eine neu erworbene dickere Teddydecke. Darüber eine Inkontinenzmatratzenauflage (waschbar), darauf folgt ein Kinderspannbetttuch und darüber eine 1xInkontinenzunterlage. Wenn es später soweit ist, kommt dazwischen noch eine dicke Lage alter Handtücher. Dank ebay bekommt man sowas recht schnell und muss nicht den Zug durch die Gemeinde machen, um nach alten Tüchern zu bitten.

 

Meine kleine Bee möchte aber anscheinend nicht auf so ´ner langweiligen Fliesauflage liegen. Auch nicht auf dem weichen Spannbettlaken und schon gar nicht auf der Gummi-Inkontinenzauflage. Nein, Bee will auf dem weichen, flauschigen Teddyfutter schlafen.  Also wird dann irgendwann, mitten in der Nacht das Oberste nach unten gekehrt. Verblüffend, dass sie das schafft, obwohl das Teddykissen sowohl von der Gummimatte, als auch vom Spannbettlaken doppelt umhüllt ist.

 

Jetzt hat sie einen neuen Spitznamen: jeckes Tönneken.

 

28.01.2012 - 44. Tag

Bee fühlt sich haviwohl. Pudelwohl fühlt sich ein Havaneser einfach nicht, da scheint es kleine Unterschiede zu geben. Sie wird von Tag zu Tag rundlicher. Ihr Gewicht hat sich auf 5,9 kg erhöht. Man merkt ihr jetzt auch an, dass einige Dinge beschwerlicher werden. Ich bilde mir ein, mit einem Stethoskop entfernte Herzschläge zu hören. Aber was weiss denn ich.... Wahrscheinlich ist da eher der Wunsch der Vater des Gedankens. Schließlich habe ich vorher noch nie mit einem Stethoskop gearbeitet. Aus purer Neugierde habe ich es mir angeschafft und höre jeden Abend ganz gespannt ihren Bauch ab. Man kann sich das entweder wie im Film "Contact" vorstellen, in dem Jodie Foster mit einer Engelsgeduld ewig und drei Tage nach Geräuschen aus dem All sucht. Oder, wenn man das Bild "His Master´s Voice" kennt, eine Heidi, die statt des Hundes vor dem Grammophon sitzt und andächtig lauscht. 

 

24.01.2012 - Ein Name für die kleinen Scheißer

Gerade ist Fredrik da - mein Patenkind.

Er warf einen tollen Namen für den Wurf in dn Raum. Die Kleinen heißen jetzt "die Beester". Danke Fredrik!

 

23.01.2012 - 6. Woche

 

Die Biene bekommt ´ne Hummelfigur!!!

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten (schnarchnasiges Unwohlsein und zickiges Weltschmerzgesicht) geht es der Kleinen jetzt prächtig. Sie ist richtig gut d´rauf und wird langsam rundlich um die Taille.

Anderen Hunden gegenüber - besonders unbekannten Hündinnen - zeigt sie sich neuerdings von der stinkigen Seite. Ganz großkotzig wird zZt. auch viel markiert - selbst wenn kein Tröpfchen mehr raus kommt. Hauptsache Madame läßt ihre Duftmarke da.

Mir gegenüber ist sie nach wie vor etwas sturer. Ich hoffe das legt sich bald wieder...

 

 

13.01.2112 - Dat Hümmelken kricht wat Kleenes!!

 

Wir waren heute beim Tierarzt und tatsächlich, wie ich schon dachte, es hat geklappt!

Bee wird Mama!

Im Ultraschall sah man auf der einen Seite - wie auf einer Perlenschnur aufgereiht - drei Babees nebeneinander liegen. Die kleinen Herzchen konnte man auch schlagen sehen.  Ach, wat war dat schön!!!! Und auf der anderen Seite sah man mal zwei, mal drei Babees. Da war der Doc sich nicht so sicher... Da ich derletzt auf der Perlenseite zwei erfühlt zu haben glaube, aber auf der Wischiwaschi-Seite eindeutig drei erfüllen konnte, gehe ich mal von mindestens 6 Welpen aus.  Der Doc meinte, dann wären die Babees kleiner und die Geburt vielleicht länger, aber leichter. Auf jeden Fall wird das für meine kleine Bee eine anstrengende Nummer. 

 

Es grüßt eine noch ahnungslose Bee nebst euphorischem Frauchen!

 

 

12.01.2112

 

Hallo Ihr Lieben!

 

Morgen geht´s zum Tierarzt, um den Ultraschall zu machen. 

Ich denke allerdings, dass wir schwanger sind!!!

Bee benimmt sich eigenartig. Das Schnarchnasenverhalten hat sie etwas abgelegt, dafür frisst sie weniger. Das ist aber normal. 

Bee ist sturer. Sie hat zwar immer ihren eigenen Kopf, gibt aber sonst sehr schnell nach. Jetzt ist das anders. Sie hat zur Zeit wenig Lust, vor die Tür zu gehen. Bleibt sitzen und ich sehe ihrem Gesichtsausdruck an, dass sie sich mit einen imaginären Zeigefinger an die Stirn tippt. Wenn sonst ein nettes "Ach, komm schon" reichte, so mutiere ich jetzt zum Motivationstrainer.

...und das mir! Mein eigener Schweinehund lacht sich dann immer kaputt!

 

Wie gesagt: morgen wissen wir mehr. Dann gibt´s hier auch die neusten Infos.

 

 

05.01.2012 - dritte Woche

 

Hallo Ihr Lieben!

 

Bee ist heute - wenn es denn geklappt hat - in der dritten Woche.  Bei nur 9-10 Wochen, ist das ja schon ein Drittel. Abgesehen davon, dass Bee zur Schnarchnase mutiert ist, die 20 Stunden des Tag verschläft und die übrigen vier Stunden am liebsten schmusen möchte und ihre Zitzen sich nach der Hitze nicht wieder weicher geworden sind, gibt es keine weiteren Anzeichen für eine Trächtigkeit. Wäre Bee allerdings scheinschwanger, was bei Hunden oft vorkommt, wären die Anzeichen die gleichen.

 

Da sich die bereits befruchteten Eizellen erst in den letzten Tagen eingnistet haben, wird es noch eine Woche dauern, bis man etwas per Ultraschall sehen kann. Falls sie sich eingenistet haben....

Ich hasse es, mich sooo in Geduld üben zu müssen!

 

Bees Mama Baghira hat Petra Heinrichs gestern - wie immer bei ihr pünktlich nach 60 Tagen - einen tollen Wurf mit 7 Welpen bescheert. Herzlichen Glückwunsch Euch allen!

 

Wir sind super gespannt gewesen, wie Baghiras Babies wohl aussehen, da Baghira zum ersten mal Cosmo zum Partner hatte. Also könnte es sein, dass bei Bee ähnliche Welpen herauskommen, da Bee ihrer Mutter aus dem Gesicht geschnitten ist.

 

Aber bitte, bitte nicht unbedingt so viele.... Arme kleine Bee, es wäre doch das erste Mal.....

 

18.12.2011 - 2. Besuch bei Cosmo

 

Zweiter Besuch bei Cosmo Angels on Earth. Bee hat schnell dazugelernt. Heute ging es ratzfatz. ...und danach wurde schön gespielt. 

 

 

Ich bitte alle Freunde und Leser, sowohl die Daumen als auch Pfoten zu drücken, damit diese beiden schönen als auch charakterstarken Havis sich duplizieren

 

16.12.2011 Besuch bei Cosmo Angels on Earth

 

Der erste Besuch bei Cosmo und Maris Nolte war ganz schön aufregend!

Erst einmal ist zu sagen, dass Cosmo ein super Gentelman-Deckrüde ist. Klasse Hund; gut gemacht Maris! Deine anderen Kleinen werden bestimmt genau so hervorragend.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die nicht an Bees Namen sondern an ihrer nicht vorhandenen Erfahrung lagen, hat Cosmos mit seiner Routiniertheit das Kind bzw. die Welpen geschaukelt. Naja, ich hoffe es zumindest! Sonntag fahren wir noch einmal nach Gladbeck zum zweiten Schäferstündchen, und dann heißt es Daumen und Pfötchen drücken. 

 

4. Dezember 2011

Bee ist heiß!!!

Die Kleine ist seit zwei Tage läufig. Jetzt heißt es abwarten, bis ihre Standhitze einsetzt und wir zu ihrem Favoriten fahren können.

 

Erste Ausstellungserfahrungen Oktober 2011


 

Frauchen und ich waren im Oktober in Essen auf einer Hundeausstellung.

Ich war ganz schön aufgeregt! Da waren soo vieeele andere Hunde - kleine, große, junge, ältere. Manche waren schon sehr herrausgeputzt...

Auf jedenfall wurde ich zweimal gerichtet. Nicht "hin" sondern eher im Sinne von "beurteilt".

Jedesmal gab es für mich die Bestnote: V1 ...und somit besitze ich jetzt zwei Siegertitel. Ja,ja, hörthört!!!

 

 

Frauchen war nicht ganz so aufgeregt, ich glaube, sie hat sich eher amüsiert. Vor allem, weil die Leute dort oft komische Worte benutzten. Am spaßigsten fand sie die Beschrebung "ein schön gemeißelter Kopf". Ich bin mir nicht so sicher, was das heißt, aber sie hat sich darüber beömmelt!

 

Später auf der Ausstellung hat sie mir dann noch  zwei heiße cubanische Jungs vorgestellt. Einen champagnerfarbenen und einen goldenen Havaneser. Einen darf ich mir als Vater für meine ersten Kleinen aussuchen. Ich bin noch etwas unsicher...

Frauchen, ich glaube am liebsten hätte ich beide. Die Jungs sind ja soo heiß!

 

Zuchttauglichkeit Okt. 2011

 

Auch diese Hürde habe ich mit Bravour genommen. Sowohl die Augenuntersuchung als auch die Patellaluxation beim Tierarzt waren ohne Beanstandung. Ich war mir sicher, dass die Untersuchungen so ausgehen, da meine Vorfahren alle gesund sind. Diesmal war Frauchen aufgeregter. Aber ich glaube, am Ende hat sich meine Coolness auf sie übertragen. Tja, ich bin halt "Bee Cool".

 

Dann hat mich noch die Zuchtwartin unseres Vereines - dem Deutschen Rassehunde Club e.V. -begutachtet und für zuchttauglich befunden.

 

Jetzt kann ich bald Termine bei den Jungs machen lassen!